Altersvorsorge – Was bringt die Zukunft?

Vor etwa 50 Jahren haben sich die Politiker Konrad Adenauer und Ludwig Erhard einen erbitterten Schlagabtausch geliefert.
 Es ging um den Generationenvertrag, von dem Adenauer überzeugt war und der Erhard jedoch bis auf’s Schärfste kritisierte.

 Heute, ungefähr 50 Jahre nach Einführung des Generationenvertrags, scheinen sich die Befürchtungen Erhards zu bewahrheiten. Adenauers Generationenvertrag, der sich über so viele Jahre hinweg als sicheres staatliches Rentensystem erwiesen hat, steht vor dem Aus.

 In naher Zukunft werden die arbeitenden deutschen Bundesbürger nicht mehr in der Lage sein, ein immer größer werdende Masse an Menschen zu versorgen, die ins Rentenalter eintreten werden.
 Die Rentenkassen sind schon lange leer und der Staat muss immer mehr Geld oben drauflegen, um das Rentensystem überhaupt noch aufrecht zu erhalten. Auf Dauer kann das jedoch nicht mehr gutgehen.

 Jetzt müssen Sie sich selbst Ihre Gedanken machen und sollten nicht einfach auf eine bessere Zukunft hoffen!

 Die Statistiken, die die Bevölkerungsentwicklung prophezeien, sind zwar nur Statistiken und Prognosen, doch in diesem Fall kann man mit einer großen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass diese auch eintreten werden.

 Es gibt nun mehrere Lösungsansätze, wie Sie selbst etwas zu Ihrer Altersabsicherung beitragen können:

  • Die betriebliche Rentenversicherung:
 Diese steht Ihnen seit der letzten Rentenreform zu und Sie können diese von Ihrem Arbeitgeber fordern.
  • Die private Altersvorsorge
: Hier besteht zum Beispiel die Möglichkeit, dass Sie in einen Fonds Geld einbezahlen oder einfach eine Lebensversicherung abschließen, die Ihnen Ihr Geld sicher zur Seite legt, sodass Sie sich sicher sein können, dass es nicht in den staatlichen Rentenkassen verschwindet und Sie möglicherweise keinen Cent mehr davon sehen werden, wenn Sie in fortgeschrittenerem Alter einmal Ihre Rente beziehen werden.

Feste Zinserträge mit Festgeld

Tagesgeldkonten sind momentan in aller Munde und die einst so beliebten Festgeldkonten fristen mehr ein Schattendasein. Doch gilt es zu beachten, dass nur ein Festgeldkonto einen garantierten Zinsertrag sichern kann, während der Anleger beim Tagesgeld an die Entwicklungen des Zinsniveaus auf dem Geldmarkt gebunden ist. Aus dieser Tatsache folgt, dass in Phasen steigender Marktzinsen ein Tagesgeldkonto fast immer einem Festgeldkonto vorgezogen werden sollte und umgekehrt. piggy-bank-1047216_640Da besonders bei einer Anlagedauer von mehr als einem Jahr aber kein Sparer mehr die zukünftige Zinsentwicklung einschätzen kann, kommen die Vorteile eines Festgeldkontos folgerichtig immer stärker zum tragen, je länger die geplante Anlagedauer ist. Diese Zinssicherheit beim Festgeld muss allerdings mit dem Verzicht auf die tägliche Verfügbarkeit der angelegten Gelder erkauft werden. Vor dem Ende der Laufzeit kann über das auf einem Festgeldkonto angelegte Geld nur unter Verzicht auf einen Teil der bis dahin angefallenen Zinsen sowie manchmal sogar nur gegen Zahlung einer Gebühr an die kontoführende Bank verfügt werden, was beim Tagesgeld anders ist.
Wer also vor der Wahl einer der beiden Geldanlagen steht, sollte immer dann zum Festgeldkonto greifen, wenn ihm garantierte Zinsen wichtiger sind als tägliche Verfügbarkeit oder er in absehbarer Zeit mit einem Sinken der Geldmarktzinsen rechnet bzw. die Laufzeit zu lang ist, um eine verlässliche Zinsprognose treffen zu können.
Aber egal wofür sich der Sparer entscheidet, der wichtigste Punkt ist und bleibt die Sicherheit. Es nützt nichts, sein Geld bei einer ausländischen Bank fest anzulegen, bei der es nur bis zu einer relativ geringen Höhe abgesichert ist, um den letzten Prozentpunkt an Zinsen zu erzielen. Achten Sie deshalb bei der Auswahl eines Festgeldkontos darauf, dass die kontoführende Bank Mitglied in einem Fonds zur Einlagensicherung ist, denn dann sind sowohl Ihr angelegtes Geld als auch die angefallenen Zinserträge sicher.

Vergleich der Autoversicherungen

Wer eine Autoversicherung günstig abschließen möchte, der sollte sich ausreichend Zeit nehmen, um nach entsprechenden Angeboten zu suchen. Viele Autofahrer haben es bei der Zulassung ihres Fahrzeugs sehr eilig und schließen oftmals Kfz-Versicherungen ab, die alles andere als günstig sind und somit über viele Jahre hinweg nur hohe Kosten verursachen. So sollte es auf keinen Fall sein – schließlich wäre es schade, das Geld einfach so zu verschenken. Außerdem ist es heutzutage gar nicht mehr so kompliziert und aufwendig eine günstige Autoversicherung zu finden. Möchte man eine Autoversicherung günstig abschließen, so muss man nur einen Vergleich vornehmen.
rolls-royce-wraith-1063533_640So kann man zum Beispiel mit Hilfe des Internets innerhalb weniger Minuten herausfinden, wo man eine günstige Autoversicherung angeboten bekommt. Auf den meisten Webseiten der Versicherungsanbieter findet man entsprechende Rechner, mit denen man die Höhe der Beitragssätze von Kfz-Versicherungen berechnen kann. Alternativ kann man bei den Anbietern auch anrufen und sich telefonisch nach der Beitragshöhe erkundigen. Wer keine Zeit hat, um nach einer günstigen Autoversicherung zu suchen, der kann diese Aufgabe auch an einen Experten delegieren. Es gibt genügend Versicherungsvertreter, die sich über eine Anfrage freuen. Allerdings sollte man diese mit der Suche nur dann beauftragen, wenn sie unabhängig arbeiten und nicht an bestimmte Anbieter gebunden beziehungsweise in der Versicherungsauswahl eingeschränkt sind. In aller Regel ist diese Dienstleistung kostenlos – zumindest dann, wenn man die Versicherung auch abschließt. Damit eine Kfz Versicherung günstig ist, gilt es auch den passenden Versicherungsschutz zu wählen. Geht es beispielsweise darum, einen Neuwagen zu versichern, so wählt man logischerweise die Vollkaskoversicherung. Bei älteren Fahrzeugen ist diese allerdings nicht unbedingt notwendig – hier ist oftmals eine Teilkasko- oder Haftpflichtversicherung völlig ausreichend. Eine Vollkaskoversicherung verursacht hohe Kosten und sollte deshalb nur dann gewählt werden, wenn dieser Schutz tatsächlich benötigt wird.

Immer mehr eigene Immobilien in Deutschland

house-656713_640Immer mehr Deutsche denken über den Erwerb von Wohneigentum. Viel in erster Linie mit der Überlegung den erworbenen Wohnraum für die eigenen Wohnzwecke zu nutzen. Man spricht hier von Eigennutz. Einige Verbraucher kaufen Wohnraum aber auch, um ihn an andere Verbraucher zu vermieten. Ziel hier ist in erster Linie die Generierung von Mieteinnahmen. Egal wie das Ziel aussieht zwei Dinge treffen immer zu: zum einen entscheiden sich immer mehr Deutsche für den Erwerb von Wohneigentum und zum anderen ist die eigene Immobilie eine ideale Altersvorsorge. Denn überlegt man sich, dass Wohnraum eines der Grundbedürfnisse jedes Menschen ist, wird klar warum es eine gute Kapitalanlage ist und warum man es auch im Alter benötigt. Wer also eine Immobilienfinanzierung zum Zweck der Fremdvermietung anstrebt, sichert sich so für das Alter ein zweites Einkommen und das unabhängig von den mageren Versorgungen des Staates oder den ständig schwankenden Kapitalmärkten fließt. Wer eine Baufinanzierung zum Zwecke des Eigennutzes wünscht, der kann mit der Mietfreiheit im Alter, dem Aufbau eines Sachwertes und der freien Wohngestaltung rechnen. Egal ob der Erwerb von Wohnraum als für Sie eine Wohnfrage oder eine Kapitalanlage ist, es ist langfristig ein gutes Investment, das ein Grundbedürfnisse jedes Menschen befriedigt. Aufgrund der zunehmenden Transparenz des Kreditmarktes ist es heute auch nicht mehr so schwer entsprechend günstige Bauzinsen für den Immobilientraum zu finden. Auch Verbraucherschützer und freie Kreditvermittler helfen bei der Information und dem Vergleich der Angebote.

Berufsunfähigkeitsversicherung – eine wichtige Versicherung

Dass es sich bei der Berufsunfähigkeitsversicherung um eine der wichtigsten Versicherungen handelt sollte eigentlich jedem bewusst sein. Denn sollte man beispielsweise schlimm erkranken oder einen Unfall haben und man somit kein Einkommen mehr erzielen können, dann ist man natürlich froh, wenn man fortan eine Berufsunfähigkeitsrente erhält. Auf die finanzielle Versorgung durch den Staat kann man sich nämlich nicht mehr verlassen, beziehungsweise fällt diese einfach zu gering aus.

Allerdings spielt es eine ganz entscheidende Rolle, wo man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt. Es gibt nämlich sehr viele Versicherungsgesellschaften die entsprechende Versicherungsprodukte anbieten – und je nach Versicherungsgesellschaft können die Versicherungslösungen sehr deutlich voneinander unterscheiden. Letztendlich geht es darum, eine Versicherung zu finden, die einen optimalen Versicherungsschutz bietet – und das beim besten Preisleistungsverhältnis.

Aus diesem Grund kann es eine ganze Weile dauern bis man die richtige Berufsunfähigkeitsversicherung gefunden hat. So kann man sich beispielsweise von einem Versicherungsspezialisten beraten lassen. Solch eine Beratung bringt den großen Vorteil mit sich, dass man wirklich sämtliche Details beziehungsweise auch einzelne Punkte einer entsprechenden Police hinterfragen kann.

Wer sich mit Versicherungsprodukte gut auskennt, kann gegebenenfalls auf eine Beratung verzichten und sich die passende Berufsunfähigkeitsversicherung auch selbst aussuchen. Mit Hilfe des Internets kann man beispielsweise sehr gut Versicherungen miteinander vergleichen. Dazu muss man nur die Webseiten der Versicherungsanbieter aufrufen – dort findet man fast immer Versicherungsrechner und auch andere Tools, mit deren Hilfe man die passende Versicherung findet. Auf Finanzportalen findet man auch häufig Tools, mit deren Hilfe man die Versicherungstarife zahlreicher Anbieter auf einmal miteinander vergleichen kann. Das ist natürlich noch besser, denn somit spart man sich eine Menge Zeit.

Möglichkeiten, um die notwendigen Informationen über Berufsunfähigkeitsversicherung in Erfahrung zu bringen, gibt es also zu genüge – wichtig ist nur, dass man aktiv wird, und letztendlich eine Police abschließt.

Fondsgebundene Rentenversicherung

Geldanlage in Fonds ist als Anlageform beliebt geworden, denn dies ist bei den Direktbanken mit ihren zahlreichen Sonderangeboten recht unkompliziert geworden. Bei kluger Auswahl der richtigen Fonds kann man ansehnliche Renditen erwirtschaften. Demgegenüber steht natürlich auch das Risiko von Verlusten. Allgemein wird daher eine Streuung des angelegten Kapitals auf mehrere Fonds empfohlen. Beliebt ist auch das regelmäßige Sparen, bei dem man monatlich in einen Fondssparvertrag einzahlt. Nicht jeder hat allerdings monatlich genug Geld dafür übrig, in mehrere Fonds parallel einzuzahlen. Neben den in diesen Fällen empfehlenswerten Dachfonds, welche mehrere Fonds beinhalten, für die jedoch nur einmal Gebühren erhoben werden, gibt es eine weitere Alternative, mit der man sich als Fondssparer auch mit relativ geringen Beträgen betätigen kann.

Wer für später sparen will, um sich eine Altersvorsorge aufzubauen, sollte sich die Fondsgebundene Rentenversicherung einmal anschauen. Hier übernimmt es die Versicherung, die Beiträge der Versicherten in Fonds anzulegen. Damit spart man sich Zeit und Arbeit für Recherche und Auswahl der richtigen Fonds. Je nachdem, wie gut die Performance dieser von der Versicherung ausgewählten Fonds ist, desto eher profitiert man natürlich als Anleger und kann auch schon bei relativ geringen Sparbeiträgen am möglichen Erfolg partizipieren. Die Rendite aus den Fonds kann ein netter zusätzlicher Ertrag der Fondsgebundenen Rentenversicherung sein, wobei auch hier wiederum auch ein Verlustrisiko besteht. Bei der privaten Anlage in Fonds sind bisweilen die Ausgabeaufschläge so hoch, dass sie die Renditen zunichte machen.

Wer sich die Mühe macht, nach Sonderangeboten zu fahnden, kann allerdings Schnäppchen machen, bei denen teilweise der Ausgabeaufschlag sogar ganz entfällt. Dabei muss man jedoch wiederum auf die Performance des entsprechenden Fonds achten. Wer sich diese Mühen ersparen möchte und ohnedies noch eine private Rentenversicherung zur eigenen Altersvorsorge benötigt, kann mit der Fondsgebundenen Rentenversicherung die wichtige Vorsorge mit der Anlageform des Fondssparens kombinieren. Zum Ende der Laufzeit kann man die Fondsanteile je nach Vereinbarung in ein eigenes Depot überschreiben lassen oder aber von der Versicherung auszahlen lassen.

Schnell den günstigsten Kredit finden

Es kann immer wieder zu Situationen kommen, in der ein Kredit benötigt wird, um unerwartete Ausgaben zu begleichen. Mit der Suche im Internet nach einem günstigen Kredit auf verschiedenen Portalen sind Interessenten immer gut beraten, denn hier kann mit einem Kreditrechner gleichzeitig auch ein Kreditvergleich durchgeführt werden.
Mit dem Kreditrechner können Konditionen der verschiedenen Banken miteinander verglichen werden, so ist es möglich, den günstigsten Kredit für sich zu finden. Das hat außerdem den Vorteil, dass ganz in Ruhe von zu Hause aus die Entscheidung getroffen werden kann, für welchen Kreditanbieter man sich letztendlich entscheidet.

Außerdem kann über den Kreditrechner im Internet der Kreditantrag auch online gestellt werden, fällt die Antwort des Kreditanbieters positiv aus, werden die nötigen Unterlagen durch den jeweiligen Kreditanbieter per Post zugestellt. Mit dem Post Ident Verfahren werden dann die Unterlagen unterschrieben zurück gesendet und die Kreditsumme steht schon nach ein paar Tagen zur Verfügung.

Ein Kredit im Internet über einen Kreditrechner und einen Kreditvergleich ist oftmals viel günstiger als bei der Hausbank, denn Direktbanken haben weniger Personal und können so die günstigen Konditionen direkt an ihre Kunden weiter geben. So lässt sich bei Bedarf im Internet auch ein Schufa freier Kredit beantragen, allerdings sind hier die Konditionen in der Regel nicht so günstig wie bei einem normalen Kredit, diese kann sich der Interessent aber leicht mit dem Kreditrechner aufzeigen lassen.

Wer bei der Aufnahme eines Kredites Zinsen sparen möchte, für den ist ein Kreditvergleich im Internet besonders zu empfehlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Auto, ein Urlaub, Möbel oder ein Kredit zur freien Verfügung beantragt werden soll. Da die Daten vom Kreditrechner immer wieder aktualisiert werden, findet der Interessent die Angaben der Kreditanbieter immer auf dem neuesten Stand und kann so schnell und einfach den günstigsten Kredit für sich finden. Die verschiedenen Portale von Kreditvergleichen helfen auch Laien, einen günstigen Kredit zu beantragen.

Tom Tailor ist an die Börse gegangen

Die Tom Tailor Gruppe betitelt sich selbst als “international tätiges Lifestyle-Unternehmen” mit Alltagsmode und Accessoires für Kinder, Jugendliche, Frauen aber auch Männer. 1962 in Hamburg gegründet, wo es auch heute noch seinen Hauptsitz hat, versucht das Unternehmen heute nach eigenen Angaben “mit authentischer Mode ein positives und unbeschwertes Lebensgefühl” zu vermitteln. Das Sortiment Tom Tailors besteht auf fünf verschiedenen Produktlinien, die je zwölf Kollektionen pro Jahr auf den Markt werfen. Daneben werden auch noch 14 Produktgruppen im Lizenzauftrag betreut und vertrieben. Tom Tailor verkauft seine Mode in insgesamt 87 eigenen Shops, dem Internet sowie Shop-in-Shop Geschäften.

Über 300 Millionen Euro Umsatz

Die Firma beschäftigt heute 740 Mitarbeiter und machte damit 2009 immerhin 300 Millionen Euro Umsatz. Nach Steuern und Unkosten konnte das Unternehmen im Jahr 2009 ein Gewinn von 37,8 Millionen Euro verbuchen, was ein Plus von beachtlichen 71 Prozent darstellte. Damit stellte 2009 das Erfolgreichste Geschäftsjahr des Unternehmens da. Sein Geld verdient Tom Tailor dabei nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland. Prozentual verteilt sich der Verkauf zu 69 Prozent innerhalb Deutschland und 31 Prozent außerhalb der Landesgrenzen. 
Am 26. März diesen Jahres war es dann soweit. Die Tom Tailor Gruppe ging an die Börse.

Die Aktien des Modekonzerns starteten mit einem Ausgabepreis von 13 Euro pro Aktie. Insgesamt ca. 11 Millionen Aktien wurden zu einem Preis von 11 bis 15 Euro pro Stück verkauft. Dies bescherte dem Unternehmen ein Gewinn von ca. 143 Millionen Euro.
Rechnet man noch die Aktion aus der Mehrzuteilungsoption dazu, betrug das Emissionsvolumen sogar 165 Millionen Euro. Dennoch galt Die Tom Tailor Gruppe bei seinem Börsengang als kleinster Neuzugang an der Frankfurter Börse. schon möglicherweise für nächstes Jahr können Aktionäre, des Börsen Neulings, mit einer Dividende rechnen. Ab und an ist das sicherlich wie bei Sportwetten, mal hat man Glück und mal wieder nicht. Am besten schaut man sich vor einem Börsengang mal einen bwin Bonus an und legt dann los. Der Chef Tom Tailors, der mittlerweile im dritten Jahr an der Unternehmensspitze sitzt, Dieter Holzer sagte zum Handelsstart: ” Angepeilt werde eine Gewinnbeteiligung für das Geschäftsjahr 2011, die 2012 zur Auszahlung komme.” In den vergangenen 2 Jahren wurde ein Verlust eingefahren.
 Nach dem Start der Aktion wurde schnell klar: Anleger, die die 11 Millionen Aktien des Modeunternehmens gezeichnet hatten, waren nicht restlos zufrieden.

Verbindlichkeiten sollen abgebaut werden

Ein bisschen mehr hätte es wohl sein dürfen bei einem solchen Debüt. 
Den Großteil, des durch den Börsengang gewonnen Kapitals, will Tom Tailor in den Abbau der Verbindlichkeiten in Höhe von 198 Millionen Euro stecken. Mindestens 20 Millionen Euro sollen allerdings auch zum Ausbau und der Expansion, des Unternehmens genutzt werden. Dabei soll Hamburg als Hauptstandort des Unternehmens definitiv Bestehen bleiben. Firmenchef Holzer sagte dazu: “Wir sind ein Hamburger Unternehmen. Hamburg ist eine unglaublich attraktive Stadt. Wir schaffen es, tolle Talente in die Stadt zu holen. Der Standort bringt uns als internationalem Unternehmen einen echten Vorteil.”

Den günstigsten Autokredit online finden

Der TÜV steht an und das Auto wird es diesmal in keinem Fall schaffen. Um weiter beweglich zu bleiben, muss ein neues Auto angeschafft werden. Spätestens jetzt stellt sich die Frage, wie soll das bezahlt werden. Sicher, fast alle Autohäuser bieten ihren Kunden einen Autokredit oder Leasing beim Kauf eines neuen Fahrzeuges an, aber diese sind oft teuer. Leasing rentiert sich in der Regel nur bei Fahrzeugen, die gewerblich genutzt werden, da das Unternehmen die Leasingraten als Betriebsausgabe geltend machen kann. Für ein Unternehmen ist es auch nicht relevant, dass das Fahrzeug nicht in den Besitz des Halters übergeht, solange der Restwert nicht gezahlt worden ist.
nissan-885309_640Die Situation stellt sich für private Nutzer anders dar. Für das Fahrzeug wird beim Leasing eine Anzahlung gefordert und die Zinsen sind Bestandteil der Leasingraten. Wird alles berechnet, stellt man schnell fest, dass das Fahrzeug durch Leasing erheblich teuerer wird. Besser ist es, wenn man einen Autokredit in Anspruch nimmt und dadurch in Autohaus als Barzahler auftreten zu kann. Die Händler haben beim Preis für die Barzahler einen Verhandlungsspielraum. Durch den Autokredit kann beim Kauf eines Fahrzeuges schon ein hübsches Sümmchen gespart werden. Nun muss nur noch der günstigste Autokredit gefunden werden. Heute kann jeder, “dem Internet sei Dank” unter vielen Anbietern den günstigsten Autokredit wählen. Verschiedene Plattformen haben sich darauf spezialisiert, dem Kunden, auch für einem Autokredit, Vergleichsrechner anzubieten. Das Vergleichsportal www.pecuno.de bietet den Kunden Vergleichsrechner in den unterschiedlichen Sparten, wie Konten, Sparen, Aktien und natürlich Kredite an. Die Sparte Kredite wird sinnvollerweise noch einmal in Untersparten untergliedert. Um die Wünsche der Kunden besser berücksichtigen zu können, werden die Sparten Ratenkredite, Privatkredite und natürlich Autokredite getrennt betrachtet. Beachtenswert ist, dass das Internetportal den Betrachter auf die Besonderheiten beim Autokredit hinweißt. Wer sich nicht auskennt, sucht den besten und günstigsten Autokredit nur über die günstigsten Zinsen und Gebühren. Dabei wird oft unterschätzt, welche Kosten noch auf den Kreditnehmer zukommen können. Einige Banken lassen sich den Autokredit durch eine Restkreditversicherung absichern, damit sie ihr Geld auch bei Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Tod des Kreditnehmers erhalten. Diese Versicherungen sind jedoch oft sehr teuer. Dieser Punkt sollte also bei der Suche nach einem günstigen Autokredit unbedingt beachtet werden. Auch die Möglichkeit der Sonderzahlung sollte bei einem Autokredit Beachtung finden. Wenn bei einem Autokredit Sonderzahlungen möglich sind, kann man Zinsen sparen. Nicht viele Banken lassen Sonderzahlungen bei einem Autokredit zu, und wenn dann oft nur gegen eine Gebühr. Die Internet Plattform pecuno.de gibt dem Kunden mit ihrem Vergleichsrechner alle Möglichkeiten in die Hand den günstigsten Autokredit online zu finden.

Welche Vorteile bietet ein Kreditrechner?

Auch in Zeiten niedriger Zinsen empfiehlt es sich für Kreditnehmer den günstigsten Anbieter von Krediten zu  ermitteln. Eine gute Möglichkeit hierfür bietet  der Kreditrechner im Internet.
euro-870757_640

Definition und Vorteile von einem Kreditrechner

Kreditrechner sind Kreditrechenprogramme, mit denen man auf Kreditvergleichsportalen in Internet den gewünschten Kreditanbieter ermitteln kann. Dafür gibt man in den Kreditrechner die gewünschte Summe, die gewünschte monatliche Belastung, oder alternativ auch die gewünschte Kreditlaufzeit ein. Da die Konditionen eines Kredits auch davon abhängig sind, ob es sich beim Kredit um einen reinen Konsumentenkredit wie für eine Urlaubsreise oder um einen Kredit für langlebige Güter wie Autos oder gar Häuser handelt, sind auch diesbezüglich Angaben zu machen. Gelegentlich wird auch das Beschäftigungsverhältnis abgefragt, da unkündbare Beschäftigte im öffentlichen Dienst angesichts ihrer gesicherten Einkommensverhältnisse als besonders kreditwürdige, und somit mit einem niedrigeren Zins zu belohnende, Kreditnehmer gelten. Hat man alle diese Informationen in den Kreditrechner eingegeben beziehungsweise angekreuzt, klickt man mit der Maus auf  “Suchen”, und schon erhält man eine Liste jener Anbieter, die für den gewünschten Kredit die günstigsten Konditionen einräumen. Der zinsmäßig  günstigste Kreditgeber erscheint dabei naturgemäß ganz oben in der Liste.

Kreditermittlung über Kreditrechner versus Kreditvergabe über die Hausbank

Ein niedriger Zinssatz ist viel aber nicht notwendigerweise alles. Zwar dürfte die jeweilige Hausbank beim Kreditzins teurer sein als die günstigsten über den Kreditrechner ermittelteten Anbieter. Gleichwohl ist die Kreditberatung über die Hausbank doch persönlicher und vertiefter als dies bei einem Abschluß über das Internet der Fall ist. Außerdem sind die meisten Hausbanken im Falle einer vorübergehenden Zahlungsschwierigkeit des Kreditnehmers auch vergleichsweise kulant. Es könnte sich deshalb für Kreditnehmer lohnen über Kreditrechner im Internet einen besonders günstigen Anbieter zu ermitteln und bei der Hausbank nachzufragen, ob selbige zur Einräumung ähnlicher günstiger Konditionen bereit ist. In vielen Fällen dürfte die Hausbank, die ja keine Kunden verlieren will, dazu bereit sein.

Fazit

Kreditrechner im Internet liefern einen guten Überblick über die für den jeweiligen Kreditwunsch  zinsgünstigsten Anbieter. Ob man auf deren Angebote zurückgreifen will, oder eher den persönlicheren Service der Hausbank in Anspruch nimmt, muss jeder selbst entscheiden.